Bilder und Bericht vom Bläserworkshop mit Michael Schütz am 13.02.2016 bei der SELK
in Berlin-Neukölln

Am Samstag, den 13.2.2016, fand ein Workshop für Blechbläser mit dem in Bläserkreisen bekannten Komponisten Michael Schütz als Referenten in Berlin-Neukölln statt, ausgerichtet vom Kirchenbezirk Berlin-Brandenburg der SELK. Der Referent ist als Dozent an verschiedenen Hochschulen und als ausübender Musiker mit Gruppen wie German Brass und namhaften Solisten aus dem Bereich der Rock- und Popmusik tätig und Spezialist für Bläserarrangements in diesem Bereich. Ganztägig beschäftigten sich ca. 40 Bläserinnen und Bläser zusammen mit einer Band mit Musik von Michael Schütz. Über den Kreis des ausrichtenden Kirchenbezirks hinaus fanden auch Bläserinnen und Bläser aus benachbarten SELK-Kirchenbezirken und aus landeskirchlichen Landesverbänden, die mit dem SELK-Posaunenwerk gemeinsam im EPiD (http://www.epid.de) vertreten sind, den Weg nach Neukölln. Der Evangelische Posaunendienst in Deutschland ist gemeinsamer Dachverband aller in Deutschland Bläserarbeit betreibenden Bläserverbände.

Im Mittelpunkt des Workshops standen Kompositionen von Michael Schütz, die im Raum der SELK entstanden sind, wie "Together" (für ein SELK-Posaunenfest im Jahr 2015), "Joyful" und "Bekenntnis und Taufe". Letztere beiden Stücke entstanden als Auftragskompositionen der Neuköllner Paulus-Gemeinde für ihr 50-jähriges Kirchweihjubiläum im Jahr 2015 und hatten als Kompositionsgrundlage zum einen die Motivfenster der Paulus-Kirche (Bekenntnis und Taufe), zum anderen das Altarbild (Joyful) zum Inhalt.

Es war sowohl für die ausführenden Musizierenden als auch für den Komponisten selbst sehr bewegend, beide Werke in der Kirche zu spielen, für die sie geschrieben wurden. Das Besondere des einen Werkes (Joyful) besteht in einer sehr herausgehobenen Tuba-Stimme, die stellenweise solistisch angelegt und bläserisch sehr anspruchsvoll ist. Das andere Werk (Bekenntnis und Taufe) weist seine Besonderheit in der Besetzung mit Blechbläsern und Band auf, wobei die Band integraler Bestandteil der Komposition ist und nicht fehlen darf, also eine Originalkomposition für diese Besetzung darstellt. Zu ihrer Darstellung stand am Vormittag eine Band zur Verfügung, mit der gemeinsam darüber hinaus weitere Stücke für diese Besetzung gespielt wurden: Choralsätze aus dem Heft "Das ist ein köstlich Ding" mit ad-libitum-Zusätzen für Band, die baukastenartig hinzugefügt werden können.

Der Schwerpunkt am Nachmittag lag auf dem Musizieren nur mit den Blechbläsern. Neben der "Festival Intrada" aus dem DEPT (Deutscher Evangelischer Posaunen-Tag / http://www.dept2016.de)-2016-Heft Gloria 2016 standen weitere Kompositionen von Michael Schütz aus Einzelausgaben auf dem zu blasenden Programm. Der Workshop beinhaltete daneben auch verbale Erklärungen zu den einzelnen Stücken sowie generell Hinweise zum Musizieren von Stücken aus dem Bereich der Rock-, Pop- und Jazzmusik und deren bläserische Umsetzung. Hierbei beeindruckte der Referent durch seine besondere pädagogische Art, diese verschiedensten Sachverhalte auch Laienbläsern verständlich zu machen und nahe zu bringen. Wie überhaupt seine freundliche und ruhige Art und seine musikalisch sehr kompetente Chorleitung die Musizierenden begeisterte und zu einem rundum gelungenen Tag beigetragen hat.

Rainer Köster, Berlin



POSAUNENWERK DER SELK     Kranoldplatz 11     12051 Berlin     Tel. (030) 6 25 40 22     post[at]posaunenwerk-selk.de  
zurück     nach oben